Warum muss ein Hund, bevor er zur Zucht eingesetzt wir geröntgt werde. Wofür ist der Berner Sennenhund anfällig?

Schultergelenk mit OCD
Schultergelenk mit OCD

OCD 
"Die Osteochondrosis dissecans (OCD) ist eine Erkrankung, die bei großwüchsigen, schnellwachsenen Hunden wohlbekannt ist. Sie tritt häufig bei einer unausgewogenen, zu energie-und proteinreichen Fütterung auf. Eine Rasseprädisposition liegt insbesondere bei allen Schweizer Sennenhund-Rassen vor." Zitat Prof.Dr.L.Brunnberg, Freie Universität Berlin

Die Osteochondrosis dissecans (OCD) wird als Störung der Skelettentwicklung vor allem bei großwüchsigen Junghunden
zwischen dem 5.- 10 Lebensmonat gesehen
Dabei handelt es sich um eine krankhafte Veränderung des Knorpels in Schulter, Ellenbogen oder des Knies während der Wachstumsphase.

Auch biomechanische Faktoren wie eine übermäßige Belastung der Tiere wird als möglicher Entstehungsfaktor

ED 
Die Ellenbogendysplasie wird zusammengefasst aus 5 verschiedenen Ellenbogengelenkserkrankungen. Bei Lahmheit zum Arzt! Erkundigen sie sich genau wenn der Arzt operieren möchte. Ziehen Sie einen weiteren Arzt zu rate. Ein Ellenbogengelenk vergisst nie!

Anwendung des Norberg-Winkels zur Abschätzung des Schweregrades einer Hüftgelenksdysplasie Die gelben Schenkel geben den minimalen Grenzwert für HD-Freiheit, die blauen Schenkel den tatsächlichen Winkel an. Ein blauer Kreis markiert jeweils den Oberschenkelkopf.

 

 

HD-Schweregrade

 A 

HD-Frei

In jeder Hinsicht unauffällige Gelenke, Norberg-Winkel 105° oder mehr. Manchmal noch A1 wenn der Pfannenrand den Oberschenkelknochen noch weiter umgreift.

 25 % 

B

HD-Verdacht

Schenkelkopf oder Pfannendach sind leicht ungleichmäßig und der Norberg-Winkel beträgt 105° (oder mehr), oder Norberg-Winkel kleiner als 105° aber gleichförmiger Schenkelkopf und Pfannendach.

 33 % 

C

Leichte HD

Oberschenkelkopf und Gelenkpfanne sind ungleichmäßig, Norberg-Winkel 100° oder kleiner. Eventuell leichte arthrotische Veränderungen.

 27 % 

D

Mittlere HD

Oberschenkelkopf und Gelenkpfanne sind deutlich ungleichmäßig mit Teilverrenkungen. Norberg-Winkel größer 90°. Es kommt zu arthrotischen Veränderungen und/oder Veränderungen des Pfannenrandes.

 11 % 

E

Schwere HD

Auffällige Veränderungen an den Hüftgelenken (beispielsweise Teilverrenkungen), Norberg-Winkel unter 90°, der Pfannenrand ist deutlich abgeflacht. Es kommt zu verschiedenen arthrotischen Veränderungen.

    4%

 

Die HD setzt sich aus drei Faktoren zusammen:


1. genetische Prädisposition - möglichst viele Hunde einer Rasse sollten geröntgt werden um darüber Aufschluss geben zu können. den HD Zuchtwert ermitteln zu können und für eine vernünftige Zuchtselektion Schritte einzuleiten


2. Futter / Gewicht des Hundes besonders in der Wachstumszeit. Bei zu viel, zu energiereichem Futter wird der Hund zu früh zu schwer, das Hüftgelenk ist noch nicht ausgereift, hält der Belastung nicht stand und hat nicht die Möglichkeit korrekt zu wachsen.


3. Belastung / Bewegung - Wird das unausgereifte, noch weiche Hüftgelenk zu stark strapaziert, durch viel Treppensteigen, Springen, glatte Fussböden, Fahrradfahren, etc. kommt es zur Verformungen im Hüftgelenk. Ein gesundes Maß mit ganz allmählicher Steigerung der Bewegung ist es aber auch sehr sinnvoll, um die Muskulatur zu stärken, die den Knochenapparat stützt.

Bewegungsrichtlinie für heranwachsende Berner Sennenhunde

Erst nur 10 Minuten am Stück spazieren gehen. 
Mit 16 Wochen maximal 15 Minuten am Stück spazieren gehen. 
Ab 6 Monate, maximal 30 Minuten am Stück spazieren gehen. 
Ab 9 Monaten, maximal 1 Stunde.. 
Ab 18 Monate erst mehr! 
Grundsätzlich ist bei einem Hund der sich noch im Wachstum befindet häufiges Gassi gehen und dafür kurz von großer Wichtigkeit!

 

 

 Das Problem der HD Diagnostik

 

Entgegen jahrzehntelanger Bemühungen bleiben die diagnostischen und züchterischen Maßnahmen zur Bekämpfung der HD nur mäßig erfolgreich. Trotz des offiziellen HD-Röntgenverfahrens weist ein erschreckend hoher Prozentsatz der Rassehunde eine mittel- bis hochgradige Hüftgelenksdysplasie auf:

  • 60 - 70 %  Bernhardiner, Setter
  • über 50 % Berner Sennhunde, Labrador-Retriever
  • 50 %  Deutscher Schäferhund, Golden Retriever, Neufundländer, Boxer
  • unter 20 % Belgischer Schäferhund, Collie, Husky
  • Betroffen sind gleichermaßen Rassehunde, Mischlinge, große, mittelgroße und kleine Hunde.

 

hochgradige HD
hochgradige HD